KiezeKatze

Die Kiezekatze in Alt-Hohenschönhausen

Für ausgesprochen gute Nachbarschaft – Anplaudern unter Nachbarn

Wollen Sie auch mal? Streicheln sie ruhig! Nur zu!
Das Nachbarschaftsformat von DER GUTE POL

Informationen zu bevorstehenden Terminen entnehmen Sie hier.

Haben Sie schon mal eine Katze gestreichelt?  Niedlich, oder?

Die Finger durch samtenes Fell gleiten lassen… Vorsichtig über Haut und Muskeln fahren, Konturen ertasten. Wärme verspüren, die über die Kuppen, durch jedes Fingerglied, durch Hand und Arm direkt ins Herz strömt… Mmmh … wie das schnurrt! Mit genüsslich zugekniffenen Augen schmiegt und windet eine Katze sich an und um das Wesen ihrer streichelnden Begierde. Die Haarspitzen sind elektrisiert und sprühen Funken der Freude. Gesenkten Hauptes stößt die Katze ans Bein, springt auf den Schoß und das Schnurren wird Brummen… Liebe ergießt sich durch den Äther. Zwei Wesen werden eins, verschmelzen im Raum. Alles andere – unwichtig! Flow! Ein einziger Flow.

Ja, Katzen können glücklich machen. Frieden zaubern. Streicheln löst Oxytocin aus. Den Boten der Harmonie. Wir alle haben Liebe, Gleichmut und Glücklichkeit in uns. Das ist guuut! Wir müssen es nur hin und wieder freilassen. Dieses Gefühl. Den Zugang zu hemmungsloser Eintracht mit unseresgleichen öffnen. Friedvolle Begegnungen zulassen, die Sinn und Anreiz geben, es gut zu machen.

Der gute Pol hat eine Katze. Für das Gemeinwesen. Als Ausgleich. Niemand ist nur gemein. Auch im Gemeinwesen ist Gutes. Eine Katze kann das Gute hervorbringen. Das schöne Gefühl. Im Gemeinwesen. In der Region. In den Räumen, auf Plätzen und Straßen zwischen Bäumen und Häusern – in den Kiezen Alt-Hohenschönhausens: Die Kiezekatze.